Pfarrer

In jedem Anfang liegt ein Zauber inne… (Hermann Hesse)    

                                                                                             

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutschsprachigen Evangelischen Gemeinde Balaton-Héviz,

Hermann Hesse hat recht. Auch ich verbinde mit meinem Anfang am 1. September als ihre neue Pfarrerin in ihrer Gemeinde einen gewissen Zauber. Für mich liegt er insbesondere darin, dass meine dritte und letzte Pfarrstelle eine Auslandspfarrstelle ist und sich damit für mich ein großer Wunsch erfüllt, im Ausland in einem Land zu arbeiten, das ich touristisch besucht und lieben gelernt habe. Ich freue mich, den Balaton mit seinen vielfältigen Möglichkeiten und so unterschiedlichen Begebenhei-ten kennenzulernen, auf neue Aufgaben und Herausforderungen, insbesondere neue Begegnungen mit Ihnen als Kirchengemeinde und als Einzelne. Dabei vertraue ich darauf, dass wir, auch wenn der Weg manchmal schwer ist, auf ein gutes Ziel zugehen: Denn wir sind „der Freude auf der Spur“, oder etwas traditioneller gesagt: der „Frohen Botschaft“, die uns leitet und trägt.

Manchmal steht die Freude sogar am Anfang des gemeinsamen Weges. Ich bin dankbar für die Be-gegnungen und Gespräche bei meinen zurückliegenden Besuchen in der Gemeinde, in denen ich ganz viel Interesse, Offenheit und Freude erlebt habe. Auf das Interesse möchte ich gerne auch mit ein paar Steckbrief-Infos zu meiner Person antworten und mich kurz vorstellen:

Ich bin 1955 im Oktober in Heidelberg geboren und in Neckarsteinach, Bundesland Hessen, aufge-wachsen. Nach der mittleren Reife habe ich zunächst Kirchenmusik, dann Gemeindepädagogik und schließlich in Marburg Theologie studiert. Seit 1988 bin ich Pfarrerin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und arbeite seit dem im Evangelischen Dekanat Wetterau in der Propstei Ober-hessen. Von 1988 bis 2001 wirkte ich in der Ev. Burgkirchengemeinde Rosbach und von 2001 bis jetzt in der Ev. Kirchengemeinde Assenheim. Ich bin verwitwet und habe keine Kinder. Für mich wird es eine große Umstellung sein von einem geräumigen Pfarrhaus in eine kleinere Wohnung umzuziehen. Doch ich freue mich auf meine gemietete Wohnung in Héviz in der Martinovics utca 7/B. Ende August werde ich dort einziehen.

Lebendige Gottesdienste zu feiern ist ein Mittelpunkt meiner gemeindlichen Arbeit, Gottesdienste, in denen Predigt und Musik gleichwertig das Evangelium von Jesus Christus verkündigen, und in denen mit kreativen Impulsen die Lebenswelt der Besucher mit einbezogen werden. So habe ich in der Zeit des Lockdowns zwei Monate jeden Abend für 15 bis 20 Minuten aus dem oberen Stockwerk des Pfarrhauses heraus Andachten zu christlichen Liedern und Spirituals gestaltet und diese und andere Lieder mit der Trompete geblasen. Die Andachten wurden über Facebook live übertragen und dann als Video über eine umfangreiche WhatsApp Gruppe weitergeleitet. Das hat es mir ermöglicht, zahl-reiche Menschen in dieser schweren Zeit zu begleiten und zu stärken.

Wegbegleiterin, das möchte ich für Sie gerne sein. Im Suchen und Fragen, im Glauben und Zweifeln, im Trauern, dann, wenn nichts anderes mehr möglich ist als Dasein und Schweigen. Und ich möchte für Sie da sein im Lachen und im Feiern. Ich bin überzeugt, dass das alles zur Fülle des Lebens ge-hört, das Gott uns schenkt und unser Leben reicher und tiefer macht.

Ich freue mich, mit Ihnen gemeinsam unterwegs zu sein und Sie persönlich kennenzulernen.

Ihre Rita Mick-Solle


©  2020  Tourismusseelsorge der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Hévíz    |    Impressum    |    Webauftrittt von itp Lanzarote