Szegediner Gulasch


Dieses leckere Rezept hat Uwe Schulz, Balaton, auf www.urlaub-ungarn.at entdeckt.


Zutaten:

500g Schweinsstelzen mit Knochen (ungefähr 3 Scheiben)
300g klein gewürfelter Schinkenspeck (0,5 Zentimeter große Würfel)
1000g Sauerkraut (abgetropft)
3 in kleine Würfel geschnittene Zwiebeln (0,5 Zentimeter große Würfel)
6 Esslöffel Sonnenblumenöl
1 Teelöffel rotes Paprikapulver
3 in Würfel geschnittene grüne Spitzpaprika (0,5 Zentimeter große Würfel)
4 in Würfel geschnittene Tomaten ohne Haut (0,5 Zentimeter große Würfel)
Salz
1 gepresste Knoblauchzeile
ein wenig gemahlener Kümmel
1 Lorbeerblatt
ein wenig gemahlener Pfeffer
2,5 dl Sauerrahm
Petersilien (als Dekoration)


Zubereitung:

Bevor das Szegediner Gulasch zubereitet wird, ist es empfehlenswert die Zutaten so vorzubereiten wie es beschrieben ist. Die gewürfelten Zutaten sollten jeweils in einen eigenen Behälter aufbewahrt werden, da der Kochprozess später erleichtert wird. Hier ist nun das Originalrezept für Székelykáposzta:

  1. Im ersten Schritt wird das Pörkölt oder Gulasch zubereitet. Hierfür wird das Schulterfleisch in 2-3 Zentimeter große Würfel geschnitten. Das Fleisch der Schweinsstelze wird von den Knochen und der Schwarte befreit und ebenfalls in Würfel geschnitten.

  2. Als nächstes wird das Sonnenblumenöl in eine große Pfanne gegeben und erhitzt. Unter großer Hitze werden nun die Fleischwürfel samt Knochen und Schwarte kurz angebraten (Maximal 60 Sekunden).

  3. Nachdem die Inhalte der Pfanne angebraten wurden, werden sie in ein Gefäß gegeben.

  4. In die weiterhin heiße Pfanne werden nun die Speckwürfel hinzugegeben und nach einigen Sekunden werden auch die Zwiebelwürfel hinzugefügt und glasig angebraten.

  5. Nun wird die Pfanne vom Herd genommen und es werden zuerst das Paprikapulver und dann die Tomatenwürfel dazugegeben. Wenn das Pulver auf dem heißen Herd hinzugefügt wird, dann wird es bitter.

  6. Als nächstes wird die Pfanne wieder auf den Herd gegeben und je nach belieben werden Salz, Pfeffer, gepresster Knoblauch und Kümmel hinzugefügt (Traditionell wird nicht zu wenig gewürzt).

  7. Von der starken Hitze wird der Herd auf eine mittlere Hitze reduziert und der Inhalt der Pfanne wird unter wiederholtem Umrühren köcheln gelassen. Nach ungefähr 5-10 Minuten entsteht ein Saft ohne Wasserzugabe, zu dem die Paprikawürfel dazugegeben werden. Nach weiteren 5-10 Minuten sind auch die Paprikawürfel fertig.

  8. Sobald die Zutaten zu einer Sauce geworden sind, wird das gesamte Fleisch samt Knochen und Schwarten hinzugefügt. Falls die Sauce zu viel Flüssigkeit verloren hat, kann maximal 1dl Wasser dazugegeben werden.

  9. Die Hitze des Herdes wird auf niedrig eingestellt und die Inhalte der Pfanne werden für ungefähr 45 Minuten zugedeckt köcheln gelassen. Nachdem die Zeit verstrichen ist, werden die Knochen und die Schwarten aus dem Essen entfernt.

  10. Als letzten Schritt wird das Sauerkraut und das Lorbeerblatt hinzugefügt und das Gericht wird bei weiterhin niedriger Hitze für 30 weitere Minuten köcheln gelassen, wobei das Essen wieder zugedeckt ist. Anschließend ist das Gericht servierfertig, nach dem Aufteilen der Portionen kommt etwas Sauerrahm und die Petersilie auf die Spitze des Gerichts.


Zurück zur Rezeptübersicht


©  2018  Tourismusseelsorge der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Hévíz    |    Impressum    |    Webauftrittt von itp Lanzarote