Pfarrer


“Freundliche Reden sind Honigseim, süß für die Seele und heilsam für die Glieder.” 
(Sprüche16,24)


Pfrin Dr. Gartner-Schultz

Fast jeden Sonntag höre ich, dass die Lesungstexte im Gottesdienst zu schwer verständlich seien. Das ist dieser Text aus den Sprüchen im Alten Testament nicht. Oh - halt, doch ein Wort musste ich nachschlagen: Was ist Honigseim? Seim meint dickfüssig, aneinanderhängend. In unserem Spruch handelt es sich also um dickflüssigen Hönig.

Unschwer verständlich ist die Ansage, dass freundliches Reden, also gute Worte so etwas wie Balsam sind, sich verhält wie zäher Honig und somit länger an einem dran bleibt. D.h., gute Worte verpuffen nicht einfach wie dahingesagte Nettigkeiten, sie sind ehrlich und erreichen die Seele eines Menschen. Und da der Mensch nicht aus Köper und Seele besteht, sondern eine Einheit bildet, tun sie auch den Gliedern gut.

Es gibt Menschen, die haben immer ein gutes Wort für einen übrig und ich hoffe, diese Sorte Mensch stirbt nicht aus.

Die Sprüche in der Bibel sind schlicht und lebenspraktisch – auch so können Bibelworte aussehen.

Die richtigen und lieben Worte zur richtigen Zeit gesprochen, können viel bewirken, schreibt Wilhelm Willms in diesem Gedichtvers:


 „wußten sie schon 

daß das wort 

oder das tun eines menschen 

wieder sehend machen kann einen 

der für alles blind war 

der nichts mehr sah

der keinen sinn mehr sah in dieser welt 

und in seinem leben „

 

Freundliche, zu Herzen gehen Worte richten Menschen auf und begleiten sie auf ihrem Weg.

Heiderose und Uwe wünschen sich die richtigen Worte für Euch/ Sie und einen gesegneten Juni.


©  2019  Tourismusseelsorge der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Hévíz    |    Impressum    |    Webauftrittt von itp Lanzarote